Jugend gestaltet Zukunft
Gemeinde Nikolai


Jugendliche mit Handelsplakat
Frauenarbeit in der Bekleidungsindustrie.

Neben den sozialen Ungerechtigkeiten wird billig hergestellte Kleidung und teuer verkaufte Markenware auch zu einem Problem für unsere Umwelt. Nicht nur der lange Transportweg von Rohstoffen und Kleidung macht der Umwelt zu schaffen. In Kasachstan beispielsweise ist das Bewässern von Baumwollfeldern dafür verantwortlich, dass der Aralsee, der früher dreimal so groß wie die Schweiz war, heute fast ausgetrocknet ist. Die Baumwollbleiche mit Chlor und das Einfärben von Textilien mit giftigen Farbstof-fen, die ungereinigt in Flüsse geleitet werden, verseuchen das Grundwasser. So gehen nicht nur die Flächen, auf denen Baumwolle angepflanzt wird als Anbaugebiet von Nah-rungsmitteln verloren, sondern auch die umliegenden Flächen wegen der Verseuchung des Grundwassers.
Die Ergebnisse ihrer Nachforschungen haben die Teilnehmerinnen in Form von Plakaten dargestellt.

Statistik Hose und Schuh, Thema Textilindustrie
Hose mit Statistik
Vom teuren Verkaufspreis der Schuhe und der Hose...
...bekommen die ArbeiterInnen am Ende nur ein paar Cent.



zurück


 
Verbindungsaufbau mit SQL-Server fehlgeschlagen